Pressemitteilungen

Nachbarschaftsstreit im Keim ersticken - Schiedsleute informieren am 22. Januar im neuen Bad Bevenser Ratssaal

Ärger mit dem Nachbarn? Das lässt sich vermeiden. Der Bad Bevenser Eckard Rieckmann ist Schiedsmann und Angelika Draschoff seine Stellvertreterin. Beide laden am Mittwoch, 22. Januar, um 18 Uhr in den Ratssaal des Bad Bevenser Rathauses ein. „Wir wollen über das Niedersächsische Nachbarschaftsgesetz sowie die Verordnung zum Schutz der öffentlichen Sicherheit und Ordnung der Samtgemeinde informieren“, erläutert Rieckmann. Die Idee der beiden Schiedsleute ist daraus entstanden, dass sie immer wieder mit ähnlich gelagerten Fällen konfrontiert worden sind. Ihre Veranstaltung sehen sie als Service für alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf – insbesondere den Einwohnerinnen und Einwohnern der ehemaligen Samtgemeinde Bevensen.

„Gerade für Neubürger oder Menschen, die ein Grundstück in einem der Neubaugebiete gekauft haben, ist unser Informationsabend interessant. So kann vielleicht manch drohender Nachbarschaftsstreit im Keim erstickt werden. Zu lautes Hundegebell oder Rasenmähen zu falschen Uhrzeiten verursachen Streitigkeiten ebenso wie so manche Hecke oder mancher Baum auf Grundstücksgrenzen zum Ärger mit den Nachbarn führen können. Und bevor es zum Amtsgericht geht, werden die Schiedsleute zur Hilfe gerufen, um bestenfalls den Streit zu schlichten. „Wir haben rund 20 Schiedsverhandlungen pro Jahr“, berichtet Rieckmann. Einige ziehen sich über Monate, bis eine oder manchmal auch keine Lösung gefunden worden ist. Und so werden Rieckmann und Draschoff am Mittwoch, 22. Januar, ab 18 Uhr über die Tücken und Fallstricke des Alltags berichten.

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion