Pressemitteilungen

Glocken läuten für Bombenopfer - 75 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki: Bad Bevensen beteiligt sich weltweitem Gedenktag

No more Hiroshima! No more Nagasaki! Am Donnerstag, 6. August, werden in Bad Bevensen fünf Minuten lang die Glocken der Dreikönigskirche, Klosterkirche und katholischen Kirche läuten. Damit folgt Bürgermeisterin Gabriele Meyer einem weiteren Aufruf des Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden). Das Läuten der Kirchenglocken um 8.15 Uhr markiert den Zeitpunkt des Bombenabwurfes auf Hiroshima am 6. August 1945. Drei Tage später warfen die US-Streitkräfte eine weitere Atombombe über Nagasaki ab. Über 200.000 starben entweder sofort oder an den Folgen der Bombenabwürfe.  

Das weltweite Bündnis „Mayors for Peace“ macht sich für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen stark. In diesem Jahr setzen sich die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für die Verlängerung des New-Start-Vertrages ein. Das von den USA und Russland unterzeichnete Abkommen trat 2011 in Kraft. Es ist die letzte noch gültige Vereinbarung zur Begrenzung von Atomwaffen. Der Vertrag läuft im Februar 2021 aus. Aktuell schätzt das Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri, dass die Atomwaffenstaaten noch immer rund 13.400 Kernwaffen besitzen. Zugleich werden die bestehenden Arsenale modernisiert. Es besteht die Befürchtung, dass eine neue Aufrüstungsspirale drohen könnte.

Parameter

• Schriftgrad ändern: Klein Mittel Groß Sehr groß

• Farbmodus ändern: Schwarz auf Weiß Gelb auf Schwarz

• Umschalten auf Standardeinstellungen

•  zurück zu Layoutversion